Bist du ein Young Carer aus Heidelberg?

Sind deine Eltern körperlich oder psychisch krank oder kümmerst du dich um deine kranken Geschwister, Oma, Opa oder andere? Dann ersteinmal meinen vollen Respekt für deine tolle Arbeit! Denn auch Erwachsene geraten oft trotz ihrer Lebenserfahrung immerwieder dabei an ihre Grenzen. Und du bist noch klein (naja, zumindest noch nicht erwachsen 😉


Bin ich als Young Carer in Heidelberg alleine?

Heidelberg hat ca. 159.914 Einwohner (sagt Wikipedia)
Ich schätze, dass es in Heidelberg ca. 430-870 Youngcarer gibt,
und wahrscheinlich ca. 7.900 minderjährige Kinder von kranken Eltern.
(Die Zahlen sind vorsichtig zu genießen, ich habe sie geschätzt. Falls jemand genaue Erhebungen hat, kann er mich gerne über die Quelle informieren, danke!)
Du bist also bei weitem nicht alleine! Außerdem solltes du bedenken, dass es auch viele Erwachsene gibt, die ähnliches in ihrer Kindheit erlebt haben. Von ihnen könntest du wertvolle Tipps erhalten, wie sie damals damit umgegangen sind.


Die Stadt Heidelberg hilft Young-Carern so:

Danke an die familienfreundliche Stadt Heidelberg für die deutliche und informative Rückantwort, die ich gerne hier zitieren möchte:

„…Zudem macht mich die Vorstellung betroffen, dass die Organisation „Young Carer“ Kinder und Jugendliche unterstützen möchte, die mindestens 20 Stunden pro Woche pflegerisch tätig sind. Aus unserer Sicht stellt ein solcher Pflegeumfang eine deutliche Überforderung eines Kindes oder eines Jugendlichen dar und es bedarf dringender externer, professioneller Unterstützungsangebote. Wir möchten auf keinen Fall dazu beitragen, solche Überforderungssituationen zu zementieren. Wir möchten Kinder und Jugendliche unterstützen, dass sie gesund, kraftvoll und altersgemäß erwachsen werden. Wenn Kinder und Jugendliche vor der Zeit immer wieder Erwachsenenaufgaben und besonders solche schwierigen und belastenden Aufgaben übernehmen, schadet es ihrer Entwicklung von Körper, Geist und Seele.

Das wollen wir in Heidelberg durch ein präventives Netzwerk mit passgenauen Hilfsangeboten für die betroffenen Kinder, Jugendlichen und die gesamte Familie erreichen.

Die Universitätskliniken haben Angehörigengruppen, auch unterteilt in Kinder und Jugendlichen Gruppen. Die Sozialarbeiterinnen der Klinik organisieren mit der Familie ein Helfernetz für zu Hause und bieten ein offenes Ohr für die Sorgen und Ängste der Familie. https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Angehoerigengruppen.140334.0.html

Bei psychischen Erkrankungen der Eltern kann man sich an BALANCE wenden balance(at)uni-hd.de

Das Diakonische Werk bietet Trauergruppen sowie Einzelgespräche für Kinder und Jugendliche an. Darüber hinaus gibt es einen ambulanten/stationären (Kinder)Hospizdienst https://diakonie-heidelberg.de/

An jeder staatlichen Schule gibt es in Heidelberg flächendeckende Schulsozialarbeit/Jugendsozialarbeit. Diese sozialen Fachkräfte sind ansprechbar in allen Krisen-und Notsituationen .

Die Bezirkssozialarbeit des Kinder-und Jugendamtes kann z.B mit Familienhilfe im Haushalt oder Einzelfallhilfen für Kinder und Jugendliche in Notsituationen unterstützen.

Die Heidelberger Erziehungsberatungsstellen bieten Beratung für die gesamte Familie auf Wunsch auch vor Ort.

Hinzu kommen die Angebote der Krankenkassen und Pflegedienste mit Notmüttern und Haushaltshilfen sowie den Pflegestützpunkt Heidelberg. www.heidelberg.de
Zitatente

Nochmals danke an die Stadt Heidelberg, für die deutliche Stellungnahme!


In Heidelberg helfen auch folgende Vereine oder Organisationen Young-Carern:

Psychologische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern:
http://www.caritas-heidelberg.de/cms/dienste-und-einrichtungen/erziehungsberatung.html

Allgemeine Sozialberatung des Caritassozialdienstes:
http://www.caritas-heidelberg.de/cms/dienste-und-einrichtungen/caritassozialdienst.html


Hier findest du überregionale Hilfe und Informationen außerhalb von Heidelberg:

www.johanniter-superhands.de

✓ Superhands-Hotline 0800 – 78 79 74 2 637

(Mo + Do 15-17 Uhr, kostenlos und auf Wunsch anonym)

✓ Johanniter Online Beratung

https://www.johanniter-superhands.de/reden/superhands-onlineberatung/


Pausentaste.de Das Kinder- und Jugendtelefon sind Angebote von Nummer gegen Kummer e.V

✓ Kinder- und Jugendtelefon Tel: 116 111

(Montags – Samstags von 14 – 20 Uhr bundesweit, anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz)


✓ schreib young-carers.de, wir helfen dir!

✓ egal wo du wohnst!
✓ und egal wie alt du bist!
✓ egal, wir helfen dir! schreib uns!


✓ Eine Patenschaft für dich

Ein Außenstehender mit Herz und Lebenserfahrung, der für dich da ist, wenn du Fragen hast. Zusammen mit deinen Eltern stimmen wir uns ab und du suchst dir deinen Youngcarer Paten aus.


Und falls du als Youngcarer weder in Heidelberg noch in Deutschland sofort Hilfe finden solltest:

– Das was du da machst, ist etwas ganz besonderes
– Selbst viele Erwachsene würden sich das nicht trauen, was du schon als Kind machst
– Nimm Ratschläge von Erwachsenen, die ähnliches erlebt haben, ernst und Ratschläge von Besserwisser nicht zu Herzen
– Es ist nicht deine Schuld, was da passiert. Es passiert mit dir, nicht wegen dir.
– Vertraue in schwierigen Situationen darauf, dass alles gut wird
– Lege alles still in Gottes Hände (oder an wen oder was du glaubst)
– Stehe auf, wenn du am Boden warst, so besiegst du alle
– Manchmal dauert es eine Weile, bis du erkennen kannst, dass du aus schwierigen Situationen immer auch etwas stärkendes mitgenommen hast
– Sei fröhlich, lache, schau auf dich.
Denn du bis einzigartig und gut!


Möchtest du Young-Carers aus Heidelberg unterstützen?

Wichtig ist, dass du etwas dafür tust! Denn stille Teilnahme reicht leider nicht immer aus.
Mit folgenden Schritten kannst du mit wenig Aufwand viel bewirken:

– Drucke unseren Young-Carer-Flyer an deinem PC aus (A4 einseitig schwarz/weiß) und hänge ihn da auf, wo junge Pflegende und kranke Eltern sein könnten, z.B. Schule, Kindergarten, Krankenhaus, Pflegeheim, Jugendclub, Einkaufscenter. (Bitter immer dort auch freundlich nachfragen, ob du das dort aufhängen darfst!)

– Facebook, Twitter, Instagram und Co. sind dir bestimmt bekannt. Poste deine Meinung und teile sie mit anderen. Unter Presse Berichte über Young-Carer findest du Beiträge, die du gerne teilen darfst!

– Frage bei dir bekannten Zeitungen in Heidelberg nach, ob diese über Young-Carer berichten könnten. Du kannst ihnen den Link zu unserer Young-Carers-Pressemappe geben, damit sie besser verstehen worum es geht.

– Wenn du betroffenen Kinder der Familien aus Heidelberg kennst, kannst du ihnen unsere Seite young-carers.de zeigen.

– Ein wenig Mut erfordert es, wenn du einen Young-Carer aus Heidelberg direkt helfen möchtest. Wenn du keinen kennst, können wir dir eine Patenschaft für einen Youngcarer vermitteln. Oft reichen 15 Min. pro Woche aus, um viel positives zu bewirken.


Möchtest du einen Beitrag zu Young Carern aus Heidelberg hier veröffentlichen?

Dann schreib uns!
Die gesammelten Infos auf dieser Seite sollen einen ersten Überblick verschaffen. Sicherlich gibt es noch weitere gute Hilfsangebote. Wenn du noch welche kennst, dann her damit!


Zurück zu Übersicht für Hilfe für Youngcarer nach Bundesländern